Advarics-kompatible Inventur-Scanner

MDE Gerät LogiScan-1100 mit Griff
MDE Gerät LogiScan-1100

LogiScan-1100/Advarics

Mit diesem MDE Gerät steht ein leichtes, leistungsstarkes und ergonomisches Handheld für Ihre Inventur mit dem Warenwirtschaftssystem Advarics zur Verfügung. Der Pistolengriff ermöglicht eine ermüdungsfreie Erfassung großer Datenmengen. Das MDE Gerät kann ohne Pistolengriff betrieben werden. Ohne Griff kann das MDE Gerät problemlos in der Tasche verstaut werden. Mit einer Akkuladung erfasst das MDE Gerät über 20.000 Barcodes. Die erfassten Daten werden in Advarics-kompatiblem Datenformat mit Hilfe der Windows-Software MTWin-5/Advarics zur Verfügung gestellt.

Kabelgebundene Datenkommunikation wird über RS-232 oder Mini-USB-Kabel unterstützt.

Der wechselbare Li-Ion-Akku ermöglicht es, die Einsatzbereitschaft rund um die Uhr zu gewährleisten.

  • Reader-1D
  • LAN
  • USB
  • RS-232
  • IP50

AnzeigeGrafik-LCD 128 x 64 Pixel beleuchtet
Tastatur19 Tasten (alphanumerisch), 4 Funktionstasten
Programmspeicher384 kByte für Betriebssystem und Anwendungsprogramm
Datenspeicher1 MB Flash
SchnittstellenRS-232, asynchron, 300 – 38.400 Bd, USB
StromversorgungLi-Ion-Wechsel-Akkumulator 3,6V 1950 mAh, schnellladbar
Betriebsdauermindestens 20.000 Scans je nach Spezifikation unterschiedlich (mit 100% geladenem Akku)
1D-Laser-ScannerWellenlänge 650 nm, Schutzklasse: CDRH/IEC Klasse II, Scanrate: 40 Scans/Sek., Leseabstand bis 56 cm, Erfassung aller gängigen 1D-Barcodes
Abmessungen153 x 66 x 38 mm (L x B x H)
Gewichtca. 200 g/240 g (ohne/mit Pistolengriff)
UmgebungsbedingungenBetriebstemperatur -20 bis 50°C, relative Luftfeuchtigkeit 5 bis zu 95%, nicht kondensierend
SchutzartIP50
LogiScan-1100-Cradle
  • Ladezeit: ca. 3,5 Std.
  • Schnittstellen: USB, RS-232, LAN
  • Art.-Nr. 30004606 (USB, RS-232)
  • Art.-Nr. 30004607 (USB, RS-232, LAN)
  • Art.-Nr. 30004609 (nur Ladefunktion)
Power Supply

Nur in Verbindung mit

  • LogiScan-1100-Übertragungs- und Ladekabel (Art.-Nr. 30001500)
  • LogiScan-1100 Cradle
  • LogiScan-600/800 Dockingstation
  • Art.-Nr. 30001514
Communication and Charging Cable
  • Steckverbindung:
    LogiScan-1100 = Hirose 16 pol.
    Computer = SubD 9 pol. Buchse
  • Art.-Nr. 30001500
USB Cable 2.0 Mini

Länge 1,5 Meter
Art.-Nr. 80034003

Barcodes

Wie kann man beim Scannen von Barcodes vom Typ Code 2/5 interleaved Lesefehler vermeiden?

Ist dieser Barcode-Typ eingestellt und es wird keine weitere Prüfung (weder vom Scanner noch von der Applikation) durchgeführt, muss mit einer recht hohen Fehlerrate gerechnet werden. Folgenden Maßnahmen sollten ergriffen werden:

  • Verwenden Sie wenn möglich eine Prüfziffer.
  • Führen Sie eine Längenfixierung ein. D.h. nur Barcodes mit einer oder zwei Längen werden vom Scanner akzeptiert.
  • Falls es irgendwo innerhalb des Codes eine konstante Ziffernfolge gibt, sollte diese von der Applikation geprüft werden.

Wir möchten Barcode-Auszeichnung in unserem Unternehmen neu einführen. Für welchen Barcode-Typ sollen wir uns entscheiden?

Die verschiedenen Barcode-Typen unterscheiden sich zum Teil recht wesentlich bzgl. des Zeichenumfangs, der Informationsdichte, der max. Anzahl kodierbarer Zeichen und der Sicherheit. Während 1D-Barcodes von nahezu allen Barcode-Lesegeräten (1D- sowie 2D-Barcode-Scanner) gelesen werden können, sind für 2D-Barcodes 2D-Barcode-Scanner erforderlich. All diese Eigenschaften und Kriterien gilt es zu beachten, wenn Barodes in einem Betrieb zum Einsatz kommen sollen.

Weiterlesen ...

Wie unterscheiden sich 1D- und 2D-Barcode-Scanner?

  • 1D-Barcode-Scanner können nur 1D-Barcodes lesen.
  • 2D-Barcode-Scanner können 1D- und 2-D-Barcodes lesen.

Weiterlesen ...

MTWin-5

Wie kann ich den Namen und das Zielverzeichnis für die übertragenen Daten festlegen?

Unter Option→Übertragung kann für die Empfangsdatei zwischen „Sammel-Datei“ (die Daten aller Geräte werden in der Datei MTWin.txt gesammelt) und „Generierung mit Seriennummer“ (für jedes Gerät wird eine eigene Datei angelegt) gewählt werden.

Unter Option→Verzeichnisse können Zielverzeichnis und Dateiname für die empfangenen Daten gesetzt werden. Für die Erzeugung des Dateinamen können verschiedene Platzhalter (für Seriennummer, Stationsnummer, Datum und Uhrzeit) benutzt werden. Auf diese Weise ist es möglich für jede Datenübertragung einen eindeutigen Dateinamen zu erzeugen (detallierte Beschreibung enthält die MTWin-5-Bedienungsanleitung).

Ein im STX-Satz am Anfang der vom mobilen Terminal übertragenen Daten übergebener Ziel-Pfad ersetzt die in MTWin-5 vorgenommenen Ziel-Pfad-Einstellungen und ermöglicht es die übertragenen Daten in beliebigen unterschiedlichen Verzeichnissen abzulegen.

Wie kann ich die von MTWin-5 empfangenen Daten in jede Windows-Anwendung übertragen?

Mit Hilfe der Open-Source-Software AutoHotkey und einem entsprechenden Skript können Sie die von MTWin-5 empfangenen Daten in eine beliebige Windows-Anwendung übernehmen. Die Demo-Software AutoHotkey-Demo für MTWin zeigt wie das geht.