App-Entwicklung für Android

Barcode und RFID App für die mobile Datenerfassung

Wir entwickeln Android-Anwendungen nach Kundenspezifikationen für alle Android-Geräte.

Die Programmierung erfolgt betriebssystemunabhängig. Als besonders nützlich hat sich für die Android-Programmierung die Entwicklungsumgebung „Android Studio“ erwiesen. Dieses Tool stellt u.a. folgende Funktionalität zur Verfügung:

  • Ein- und Ausblenden von Codeblöcken,
  • farbliche Hervorhebung von Schlüsselwörtern,
  • automatische Syntaxprüfung,
  • automatische Methoden- und Funktionsergänzung während der Quelltext-Eingabe (IntelliSense),
  • integrierter Debugger.

Die verwendete Programmiersprache Java bietet folgende Vorteile:

  • Objektorientiert,
  • Robustheit und Sicherheit, auf Grund der starken Typisierung, Ausnahmebehandlung und dem Verzicht auf Zeigerarithmetik,
  • Architekturneutralität und Portabilität, gleichzeitig aber überaus leistungsfähig,
  • Plattformunabhängigkeit: Applikationen lassen sich durch einige wenige Anpassungen (z.B. Bedieneroberfläche wegen anderem Screen-Format) auf andere Geräte portieren,
  • Einfachheit: Im Vergleich zu Sprachen wie C++ oder C# ist Java einfach, da es auf einem reduzierten Sprachumfang aufbaut und beispielsweise Operatorenüberladung und Mehrfachvererbung nicht unterstützt.

Anhand von Kundenspezifikationen erstellen wir ein Pflichtenheft im Stil einer Bedienungsanleitung. Erst nach Freigabe des Pflichtenheftes durch den Kunden bestimmen wir den Aufwand und stellen ein verbindliches Angebot für die Programmierung.

Für die Erstellung einfacher Datenerfassungs-Applikationen, wie sie z.B. für Inventuren zum Einsatz kommen, greifen wir auf unsere Standard-Applikation als Ausgangsbasis zurück, um auf diese Weise mit relativ wenig Aufwand schnell zu dem gewünschten Ergebnis zu kommen. Nebenstehend sehen Sie als Beispiel einige Screens der Standard-Applikation für unser LogiScan-1500.

Die Standard-Applikation stellt folgende Funktionalität zur Verfügung:

  • Erfassung von Artikelnummer (per Barcode oder manuell) und/oderTransponder-Id. und optionaler Menge. Das Mengenfeld ist mit 1 vorbelegt, so dass manuelle Eingaben nur für Mengen größer 1 notwendig sind.
  • Editierung der erfassten Daten ist möglich,
  • optionale Übertragung eines Zeitstempels,
  • Übertragung der erfassten Daten im CSV-Format mit MTWin-5,
  • passwordgeschützte Einstellungen,
  • Zugriff auf Android-Systemebene nur über die Maske „Einstellungen“ nach Eingabe des Passwords möglich.

Die Datenerfassung mit mobilen Computern sollte den gewohnten Arbeitsablauf so wenig wie möglich stören und den Bediener bei seiner Arbeit unterstützen, da nur so eine hohe Akzeptanz der Geräte durch den Bediener erreicht wird. Daher widmen wir bei der Gestaltung von Bedieneroberflächen von Applikationen für mobile Computer folgenden Aspekten besondere Aufmerksamkeit:

  • Manuelle Eingaben über den Touch-Screen sollten so wenig wie möglich erforderlich sein.
  • Enthält eine Eingabemaske mehrere Felder für Barcode-Eingaben , sollten die verschiedenen Barcodes von der Applikation identifiziert und dem entsprechenden Feld zugeordnet werden. So wird vermieden, dass der Bediener vor dem Scannen des betreffenden Barcodes das entsprechende Feld manuell fokussieren muss.

Nach Fertigstellung der Applikation erstellen wir aus dem Pflichtenheft die Bedienungsanleitung. Diese enthält nicht nur die Beschreibung der Bedieneroberfläche sondern u.a. auch die Dokumentation von Schnittstellen und Datenformaten.